Aktuelle Meldungen

Unerbetene Telefonwerbung samt E-Mail und Aufforderung zur Rücksendung bei Unternehmen

17.11.2020

Konkret wird im Telefonat unter anderem behauptet, dass der Unternehmer raschestmöglich ein nachfolgendes E-Mail mit einem Dokument (samt Werbeanzeige bzw. Eintragung des Unternehmens, eventuell sogar mit hineinkopiertem Firmenlogo) unterzeichnen müsse, damit ein angeblich bereits laufender Vertrag automatisch auslaufen kann bzw. gekündigt wird.

Beispielsweise wird dem telefonisch vorab getäuschten Unternehmer folgendes per E-Mail dann mitgeteilt: „Wie telefonisch besprochen sende ich Ihnen Ihren Eintrag (im Anhang)
nochmal als pdf-Datei zu. Bitte ergänzen oder korrigieren Sie Ihre Daten und schicken uns das Dokument bestätigt zurück. Mit freundlichen Grüßen“

Vorsicht: Der künstlich erzeugte Zeitdruck bzw die fälschlicherweise behauptete Notwendigkeit der Kündigung eines angeblich bereits laufenden Auftrages verleitet dazu, die Diskrepanz zwischen den mündlichen Behauptungen und dem schriftlich festgehaltenen Inhalt (neuer, kostenpflichtiger Vertragsabschluss) zu übersehen. Letztlich erweist sich der Vertrag als wertlos. Bei dem mitgeschickten Formular sind meist auch keine echten Vertragspartner ersichtlich, sondern es werden bloß Fantasiebezeichnungen und Adressen im Ausland wie in Izmir in der Türkei angegeben. Oft treten dann irgendwelche deutschen Firmen bei der Rechnungslegung auf, welche diese Forderungen – so wird behauptet – „übernommen“ haben.

Bei einer Mitgliedschaft in der Wirtschaftskammer oder anderen Interessensvertretung können Sie den Schutzverband unter office@schutzverband.at kontaktieren, wenn Sie irrtümlich unterschrieben und nun eine Rechnung erhalten haben.

Zurück zur Liste

Impressum | Suche | Newsletter | © Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb (2022)